BauberatungBauberatung beim Hausverkäufer oder Bauberater?

Bauen, das ist für die allermeisten Bauherren eine aufregende, anstrengende aber auch gute Zeit. Die größte Angst ist dabei, aus Unachtsamkeit oder Unwissen Fehler zu machen und diese später teuer zu bezahlen. Selten ist es nicht. Hört man doch immer wieder im Freundes- und Bekanntenkreis davon, dass aufgrund von Unvorhergesehenem Nachzahlungen fällig werden und manchmal sogar Mängel entstehen, die sich im Nachhinein nicht mehr beheben lassen können. Dabei können viele Fallstricke beim Hausbau vermieden werden. Mit den richtigen Informationen und manchmal auch durch den richtigen Partner an der Seite. Auf welche Details genau geachtet werden sollte, damit der Hausbau zum Traumhaus und nicht in den finanziellen Ruin führt, erfahren Sie hier.

 

Eine unabhängige Bauberatung schafft Sicherheit

Wer bauen will, der schaut sich auf dem Markt um und holt sich Angebote ein. Am Ende haben zukünftige Bauherren viel gehört und ebenso viel Papier angehäuft. Hier den Überblick zu behalten, ist schwierig. Viele haben das Gefühl, gut beraten worden zu sein und tatsächlich legen Bauunternehmen viel Wert darauf, potentielle Kunden möglichst ausführlich aufzuklären. Allerdings gibt es hier einen Haken. Das Bauunternehmen will in erster Linie ein Haus verkaufen. Das bedeutet nicht, dass zugunsten eines Verkaufs gelogen wird. Jedenfalls nicht bei seriösen Unternehmen. Doch die Wahrheit werden Sie als Bauherr eben auch nicht erwarten können. Vielmehr werden bei einem Gespräch mit dem Hausverkäufer natürlich die Vorzüge ins rechte Licht gerückt. Dass es andere Möglichkeiten gibt, wird, soweit diese nicht ins Programm passen, verschwiegen. Das ist legitim. Zeigt in der Regel aber nicht das gesamte Spektrum der Möglichkeiten auf und auch vor möglichen Fallstricken wird der Bauherr nicht ausreichend gewarnt. Wer jedoch auf eine echte Bauberatung setzen will, muss sich jemanden suchen, der diese Leistung unabhängig erbringt. In der Regel sind es Bauingenieure, Architekten oder Sachverständige wie Ingo Brandes, auf deren Sachverstand sich Bauherren verlassen. Diese Bauberater werden vom Bauherren engagiert und sind eben auch nur dem Auftraggeber verpflichtet. Nur so kann eine seriöse Bauberatung erfolgen.

 

Der richtige Zeitpunkt für die Bauberatung ist schon vor dem Bau.

Meist hören Bauherren erst während des Baus von den Vorteilen der unabhängigen Bauberatung. Meist wird dann über diese Möglichkeit nachgedacht um einen Profi bei der Bauabnahme an seiner Seite zu wissen. Doch die Bauberatung macht schon dann Sinn, wenn der Traum vom eigenen Haus noch ein Traum ist. Schon dann, wenn das Grundstück gesucht wird und Verträge unterschrieben werden sollen. Wenn das Haus geplant und über mögliche Bauträger nachgedacht wird, sollten sich Bauherren von einem Bauberater unterstützen lassen. Ein unabhängiger Bauberater begleitet das Bauprojekt vom Entwurf bis zur Gewährleistungsabnahme, wenn Sie über die erste Renovierung Ihres Hauses nachdenken. Denn als Profi sieht er Schwierigkeiten und Probleme bevor diese zu welchen werden. Er zeigt Lösungen und hilft bei der Auswahl der richtigen Bauunternehmen. Er hilft, vermeidbare Fehler zu vermeiden.


Gut investiertes Geld: Die Bauberatung

Ein Hausbau ist teuer und jede zusätzliche Ausgabe muss bedacht werden. Passt sie ins Budget? Kann ich mir das leisten? Klar ist, der Hausbau an sich stellt die meisten vor eine große finanzielle Belastung. Jetzt soll auch noch ein unabhängiger Bauberater engagiert werden, der das schmale Baubudget zusätzlich belastet. Doch es ist gut investiertes Geld, denn am Ende spart eine gute Bauberatung häufig mehr ein, als sie kostet. Zu diesem Schluss kommt auch der Verband Privater Bauherren (www.vpb.de).

Ein unabhängiger Bauberater überprüft beispielsweise Angebote auf Herz und Nieren. Denn was viele Bauherren nicht wissen ist, dass ein Angebot niemals verbindlich ist. Preisschwankungen von bis zu 25 % werden auch von Gerichten als akzeptabel angesehen und am Ende zahlen Bauherren bei einem durchschnittlichen Preis von etwa 360.000 Euro im bundesweiten Vergleich, fast 100.000 Euro mehr für das Traumhaus. Der Grund des Übels liegt häufig in der undurchsichtigen Leistungsbeschreibung der Bauunternehmen.

Kaum ein Bauherr blickt durch und viele verlassen sich auf die Angaben des Verkäufers bei der vermeintlichen Bauberatung zum Kauf. Dass Leistungen nicht aufgeführt sind, die aber dennoch erbracht werden müssen, wird dabei verschwiegen. Vielmehr dominiert der Preis und viele Bauherren verlassen sich darauf, dass das erfahrene Bauunternehmen an alles gedacht hat. Die Hausbauberater decken diese Lücken auf und öffnen häufig die Augen. Nur auf diese Weise können Angebote überhaupt miteinander verglichen werden und nur so erhalten Bauherren realistische Angaben zu den anstehenden Baukosten. So entsteht Ihr Traumhaus. Zu einem angemessenen Preis und ohne ein noch größeres finanzielles Risiko.

Engagieren Sie den Bauberater, sparen Sie Zeit und Nerven!

Ok, verstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung der Webseite erklären Sie sich automatisch mit der Speicherung der Cookies auf Ihrem Computer einverstanden. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.