KfW-Effizienzhaus: Förderung und Kosten für energieeffiziente Häuser

In Zeiten des Klimawandels liegt ein Hauptaugenmerk beim Hausbau auf ökologischen Lösungen. Effizienzhäuser sind nicht nur umweltfreundlich, sondern sparen auf lange Sicht einen Großteil der laufenden Energiekosten. Lassen Sie ein Eigenheim als Effizienzhaus planen und bauen, erhalten Sie von der KfW-Bank ein zinsgünstiges Darlehen und ggf. einen Tilgungszuschuss.

 

EffizienzhausKfW-Effizienzhaus

Möchten Sie Ihr Eigenheim als Effizienzhaus einstufen lassen, gilt es, mehrere Kriterien zu erfüllen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), das damalige Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie die Deutsche Energieagentur GmbH haben die geltenden Entscheidungskriterien für KfW-Effizienzhäuser zusammengetragen. In diesem Zusammenhang spielt der Bedarf an Primärenergie pro Jahr eine ausschlaggebende Rolle. Ihre Primärenergie fasst die Energie zusammen, die zum Heizen, Lüften, Kühlen und zur Aufbereitung von Warmwasser benötigt wird. Ein KFW-Effizienzhaus verbraucht im Hinblick auf seine gesamte Energiebilanz mindestens 45 Prozent weniger als ein vergleichbares Haus, das gemäß der Vorschriften der Energieeinspar-Verordnung (EneV) erbaut wurde. Dieser Grundsatz gilt als Qualifizierung für das Förderprogramm "Energieeffizient bauen".
Sie finden unter https://www.hausbauberater.de/energieeffizient-bauen alle notwendigen Informationen für die Voraussetzungen einer KfW-Effizienzhaus-Förderung.

Wie hoch fallen die Kosten für ein Effizienzhaus aus?

Möchten Sie mit Ihrem Massivhaus langfristig Energie einsparen, fallen die Investitionskosten während der Bauphase zunächst höher aus. Die höheren Investitionen sind auf die Kosten für die Gebäudetechnik und optimale Dämmung zurückzuführen. So kommt das neue Eigenheim auf einen geringeren Energiebedarf und erfüllt die Kriterien der EnEV. Zusätzliche Kosten entfallen beim Bau von Effizienzhäusern auf die zusätzliche Isolierung. Andernfalls entweicht kostbare Wärme durch Fensterritzen, schlecht isolierte Dachböden oder Türen. Ein Effizienzhaus verfügt über dreifach isolierverglaste Fenster. Überdies kommt eine besondere Dämmung an Wänden, Kellerdecken, Dachschrägen, Böden und Fensterrahmen hinzu. Zusätzlich entziehen so genannte Wärmetauscher der Abluft Wärme, diese wird an die frische Luft weitergegeben. Je nach Standort ist der Einsatz von Erdwärmeheizungen und Solaranlagen für Effizienzhäuser sinnvoll. Die zusätzlichen Kosten für das Effizienzhaus sind von dem Gebäude, der Größe und Ausstattung sowie dem Energiebedarf abhängig.

Ok, verstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung der Webseite erklären Sie sich automatisch mit der Speicherung der Cookies auf Ihrem Computer einverstanden. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.