Massivhaus-RohbauMassivhaus bauen - Baustoffe und Mauerwerksarten

Ein Massivhaus besteht in jedem Falle aus umweltfreundlichen Baumaterialien, ist robust, witterungsbeständig und wertstabil. Es ermöglicht auch ziemlich problemlos den An-, Aus- oder Umbau. In einem massiv gebauten Eigenheim profitieren Sie von den Dämmeigenschaften der mineralischen Materialien und einem gesunden Raumklima, durch eine wohngesunde Feuchteregulierung im Inneren. Zudem sind Massivhäuser, ob ihrer Wärmespeicherfähigkeit, energiesparend. Die Wände nehmen die solare Wärme aus der Sonne auf und speichern diese, hingegen lassen Sie im umgekehrten Fall die Wärme aus dem Inneren nicht hinaus. Im Sommer hingegen geben Massivwände die Wärme nur langsam nach innen ab. In den kühleren Nächten wird diese dann durch die natürliche Belüftung wieder nach außen abgegeben. Wir empfehlen den Massivbau in Kombination mit leistungsfähiger Haustechnik, um die Werthaltigkeit eines Massivhauses optimal auszuschöpfen.

Übrigens:
Verkäufer von Massivhäusern erzielen in der Regel einen höheren Verkaufspreis als Besitzer eines vergleichbaren Fertighauses.

 

Baustoffe im Massivbau:

Ziegel

Ziegel-MassivhausDer Ziegel, umgangssprachlich oft auch als Ziegelstein bezeichnet, gehört zu den ältesten Baustoffen überhaupt. Mit den ersten an der Luft getrockneten Lehmziegeln sind die heutzutage aus gebranntem Ton hergestellten Ziegel nicht mehr zu vergleichen. Massivhäuser aus Ziegelmauerwerk profitieren von der Festigkeit sowie den erstklassigen Wärmedämm- und Frostschutzeigenschaften dieses Baustoffes. Besonders die sogenannten Klinker, welche unter sehr hohen Temperaturen gebrannt werden, sind sehr widerstandsfähig und wasserabweisend. Durch verschiedene Produktionsverfahren lassen sich Ziegel herstellen, welche keiner zusätzlichen Beschichtung bedürfen und die unterschiedlichsten Oberflächenstrukturen aufweisen. Zudem gibt es für jede geforderte Energieeffizienz und jeden Anspruch den richtigen Ziegelstein.


Porenbeton

Hausbau mit PorenbetonPorenbeton, früher auch unter den Namen Gasbeton bekannt, ist ein natürlicher Baustoff, welcher aus den Rohstoffen Sand, Kalk und Wasser sowie dem Zusatz eines Treibmittels hergestellt wird. Durch dieses Treibmittel entstehen im Herstellungsprozess viele kleine Gasblasen, welche das Mörtelgemisch aufschäumen. Nach dem Härten bei hohen Temperaturen in Dampfdruckkesseln besitzt der Baustoff seine charakteristische Struktur und seine hervorragenden Eigenschaften. Trotz seines geringen Eigengewichts verfügt Porenbeton über eine außerordentlich hohe Festigkeit und Tragfähigkeit. Auch die hervorragenden Wärmedämmeigenschaften, sein guter Schallschutz und natürlich sein überragender Brandschutz sprechen für sich. Darüber hinaus ist Porenbeton sehr vielseitig einsetzbar.


Kalksandstein

Mauerwerk aus KalksandsteinGenauso wie Porenbeton gehört Kalksandstein zu den sogenannten dampfgehärteten Baustoffen. Da in Deutschland Kalksandstein als Naturstein nur selten vorkommt, wird er überwiegend in industrieller Fertigung künstlich hergestellt. Bestehend aus Branntkalk und Sand sowie unter Zugabe von Wasser wird ein pressfeuchtes Gemisch erzeugt, aus welchem später die Steinrohrlinge geformt und unter Dampfdruck mit hoher Temperatur gehärtet werden. Kalksandstein zeichnet sich durch hohe Tragfähigkeit, hohen Schallschutz, gute Wärmespeicherung und Feuchtigkeitsregulierung aus. Aufgrund seiner sehr geringen Porigkeit nimmt Kalksandstein nur wenig Wasser auf.


Beton

Baustoff BetonBeton ist ein sehr wichtiger Baustoff für die Errichtung eines hochwertigen und langlebigen Massivhauses. Er wird aus einer Gesteinskörnung und Wasser sowie unter Zugabe von Zement als Bindemittel hergestellt. Bei der Gesteinskörnung kann es sich einerseits um natürliche Vorkommen handeln. Darunter zählen beispielsweise Sand, Kies, Splitte, Schotter oder Felsgestein. Andererseits werden Gesteinskörnungen auch aus industriellen Nebenprodukten, wie beispielsweise Gießereirestsand oder Stahlwerkschlacke, erzeugt. Beton kommt beim Massivbau aufgrund seiner extrem hohen Druckfestigkeit und Tragfähigkeit vor allem als Baustoff für Bodenplatten, Decken und beim Kellerbau zum Einsatz.

 

 

Mauerwerksarten im Massivbau

Für das Mauerwerk eines massiv gebauten Hauses kommen verschiedene Steine infrage, die einzeln aufeinander geschichtet werden. Unterschieden wird zwischen Bruchsteinmauerwerk, Natursteinmauerwerk und Ziegelmauerwerk. Bauherren können beim Hausbau zwischen künstlichen Steinen, wie Backstein, Betonwerkstein, Hohlblockstein, Klinker, Kalksandstein oder Porenbetonsteinen, wählen. Natürliche Steine können hier etwa Granit oder Kalkstein sein.

 

Bei der Zusammensetzung eines Mauerwerks unterscheiden Experten zwischen Trockenmauerwerk, Mörtelmauerwerk bzw. homogenem und inhomogenem Mauerwerk.

 

Die Fassaden der Häuser unterscheiden sich ja meist erheblich, was auch dadurch zustande kommt, dass die Bauherren zwischen Sichtmauerwerk oder Verblendmauerwerk wählen.

 

Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist beim Mauerbau natürlich die Standsicherheit (Statik). Unterschieden wird daher zwischen dem tragenden und nicht tragenden Mauerwerk.

 

Hinweis:
Jedes Massivhaus von uns beinhaltet sämtliche Architekten- und Ingenieurleistungen, eine Baugrunduntersuchung, die Erdarbeiten, die Bodenplatte oder den Keller und eine hochwertige, moderne Grundausstattung. Dies gilt auch für die Bauvorhaben, bei denen Sie Eigenleistungen erbringen. Unsere Hausmodelle werden wir gern und ohne Mehrkosten nach Ihren Bedürfnissen umplanen. Selbstverständlich können Sie sich Ihr Eigenheim auch als frei geplantes Massivhaus durch unseren Architekten planen lassen.

Ok, verstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung der Webseite erklären Sie sich automatisch mit der Speicherung der Cookies auf Ihrem Computer einverstanden. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.